Interner Bereich

Interner Bereich 2019-04-19T17:03:59+00:00

In der Gruppenführeritzung vom 19.03.2018 hat die Vorstandschaft – aus gegebenen Anlässen und zu Rccht – nochmal eindringlich darauf hingewiesen, dass Schmuck jeglicher Art, Zigaretten, Ohrringe, Piercings, moderne Materialien (glasierte Krüge mit Brauerei-Aufdruck, Weinflaschen, moderne Textilien und Schuhe, farbige Kopftücher bei Frauen, (Männer trugen das nachweislich garnicht in dieser Zeit!), moderne Brillen, …), Handys – was sich eigentlich von selbst verstehen sollte –  zu keiner Zeit zu sehen sein sollen: weder beim Heereszug, noch im Heereslager, noch beim Umherziehen in der Stadt. Garnicht!

Es gibt gute und vor allem historisch passende Lösungen!

Für Menschen, die nicht auf Zigaretten verzichten können und/oder wollen, gibt es diese Alternativen:
_ Holzpfeife(n), in denen man seine Zigarette (ver)stecken kann!
_ Zigarillos (zweitbeste Lösung).


Moderne Brillen sind auf allen Fotos, die von uns von Gästen der Stadt gemacht werden (und das sind nicht wenige!!!) immer ein Störfaktor. Vorstand und Hauptausschuss sind sich darüber im Klaren, dass Menschen mit hochgradiger Sehschwäche und Gleitsichtbrillenträger/innen mit einer historischen Brille hohe Kosten für die Gläser haben.

© Optiker Holz

Alle anderen sollten in Erwägung ziehen, sich eine der Epoche um 1630 adäquate Brillenfassung anzuschaffen (Stichwort: Immatrielles Kulturerbe!!!). Die historisch Passendste, die im Internet angeboten wird, ist die „Nürnberger Drahtklemmbrille“ von ca. 1618. Regional wie zeitlich eine historische „Punktlandung“!

Wenn Du Dich und Deine Gruppe – zumindest in diesem Detail – authentisch ausrüsten willst, ist dieser Link das Maß aller Dinge!!!

Im Original zu sehen beim Chef der „Münzer von Rothenburg ob der Tauber“ an Pfingsten unter dem Rathausturm. Der hat sich eine solche Brille mit seinen aktuellen Dioptrien seiner modernen Brille bestellt und – ist begeistert! Diese Brille gibt es mit und ohne Riemenmontur.

Optiker Holz hat ihm geschrieben, dass er – bei entsprechenden Bestellungen – erwägt, von sich aus einen Preisnachlass zu gewähren. Wenn Du also eine historische Brille bei ihm bestellst, geb an, dass Du Mitglied im historischen Festspiel „Der Meistertrunk“ aktiv bist. Könnte hilfreich sein.

Wichtig:
Das historische Festspiel „Der Meistertrunk“ gewährt Dir auf Antrag vor dem Kauf zur historischen Brille einen Zuschuss.


Eine ebenso gut zur Epoche der Renaissance (1630) passende Brille ist die Pirckheimer Bügelbrille, die ihren Namen  nach dem Nürnberger Ratsherrn und Humanisten Willibald Pirckheimer, der diese Brille zu seinem persönlichen Erscheinungsbild trug, erhalten hat.


Für alle Brillenträger/innen, denen das zu teuer sein sollte und Einfachgläser tragen:
_ überleg, ob Tages-Kontaktlinsen eine Option wären.
_ Die sind mittlerweile günstig und bezahlbar!
_ Befrag dazu den Augenarzt oder Optiker Deines Vertrauens.
_ Befrag den Vorstand, ob er Tages-Kontaktlinsen bezuschusst.

Liebe Festspielerinnen, liebe Festspieler.

Zur Unterstützung unserer Festspielgruppe „Bürgerkinder“ suchen wir tatkräftige Helferinnen und Helfer. Für diese Aufgabe sind Spaß, Freude und Erfahrung in der Arbeit mit den Kindern sowie Durchsetzungsvermögen und Geduld von Vorteil. Eine große Hilfe wären zudem geschickte Hände bei den Flechtfrisuren der Mädchen. Bitte beachtet, dass bei Interesse an der Gruppenleitung eigene Kinder nach Möglichkeit erst ab dem Schulalter (ab 6 Jahren) bei den „Bürgerkindern“ gemeldet werden. Fragt bitte in Euren Familien, im Bekanntenkreis, im Job usw., ob jemand Zeit und Lust für diese Aufgabe hätte.

Meldungen bei Interesse bitte an Barbara Schmid, marketing@meistertrunk.de.